Was bedeutet Lesefreude schenken?

Blogger schenken Lesefreude – das 4. Jahr. Wirklich? Ja, so ist es. Aus einer ganz kleinen Idee entstand dieses wundervolle Projekt; damals, in einem Jahr, in dem die Aktion Lesefreunde der Stiftung Lesen aussetzte und wir einsprangen, um dennoch Lesefreude zu schenken.

Im ersten Jahr allein schenkten über 1000 Blogger, Verlage, Autoren, Buchhandlungen, Firmen und wer weiß nicht noch alles Lesefreude, in dem sie ein (oder mehrere) Bücher ihrer Wahl verschenkten. Die Aktion wurde größer als wir, Christina und Dagmar, die beiden Initiatorinnen, es sich jemals erträumt hätten.

Im zweiten Jahr waren es auch wieder fast 1000 Teilnehmer, die Lesefreude schenkten, und das, obwohl die Stiftung Lesen wieder mit ihrer Aktion am Start war. Im letzten Jahr waren es auch noch einmal rund 700 Teilnehmer, die Bücher zum Welttag des Buches verschenkten.

Da Dagmar und ich  neben unseren zahlreichen Blogaktivitäten auch noch ein Leben haben (offline und so), haben wir uns im letzten Jahr Sonny mit ins Boot geholt. Sie hat uns wundervoll unterstützt und tut es auch in diesem Jahr wieder (Danke dafür!).

Alles geht also weiter und trotzdem ist das hier ein Neustart. Durch eine Attacke auf unsere Webseite war ein kompletter Relaunch nötig und möglich – wir sehen das als einmalige Chance! Wir können Blogger schenken Lesefreude ein wenig verändern. In den letzten Jahren ist dieses Event doch zu einem reinen „Gewinnspiel-Marathon“ mutiert. Sicher ist es gut, wenn Menschen lesen, weil sie am Welttag des Buches ein Buch gewonnen haben, aber man kann Lesefreude auch anders schenken. Und dieses anders wollen wir mit euch ausprobieren, wir wollen noch offener für neue Ideen und für eure kreativen Ansätze werden.

Wie? Das verraten wir NOCH nicht, aber bald versprochen.

Was denkt ihr, wie man Lesefreude schenken kann? Und noch viel wichtiger: was bedeutet das eigentlich: Lesefreude schenken?

Blogger schenken Lesefreude ist nicht unsere, sondern eure Aktion. Wie soll Blogger schenken Lesefreude 2016 aussehen?

Please follow and like us:

26 Gedanken zu “Was bedeutet Lesefreude schenken?

  1. Hey!
    Man könnte natürlich auch Lesefreude schenken, indem man sich Zeit nimmt vorzulesen. Es könnte eine Aktion geben, bei der Leser in Altenheimen, Kindergärten, etc. eine Stunde lang Zeit schenken und anderen Meschen vorlesen.
    LG
    Yvonne

  2. Nun, mit dem ein oder anderen Blogartikel, den ich verfasse, verschenke ich ja bereits Lesefreude. Hoffentlich. Für mich ist Lesefreude, wenn ich am Ende ein Buch zur Seite lege und froh darüber bin es gelesen zu haben.Wie auch immer die Aktion im Detail aussehen wird, in diesem Jahr werde ich mich anstrengen und wieder mit dabei sein.

  3. Lesefreude verbreite ich mehrmals im Jahr, indem ich ehrenamtlich Schreibwettbewerbe für Kinder ausrichte und jedes Mal 40 bis 50 Kinder mit gespendeten Bücherpreisen erfreuen kann.
    Außerdem lese ich ehrenamtlich bei Anlässen, die mir persönlich am Herzen liegen, wie z.B. zum Langen Tag der StadtNatur meine eigenen Texte.
    Ja und dann ist einer der Höhepunkte des Jahres die Aktion „Blogger schenken Lesefreude“, an der ich mich schon dreimal beteiligt habe. Mir gefällt die Aktion so wie sie ist. Man kann unverbindlich in anderen blogs herum stöbern und freut sich über Gewinner und Gewinne. Ich selbst stelle nie Bedingungen, wenn ich etwas verlose. Und manches Mal habe ich sogar eine Rezension bekommen. Aber das im Vorhinein zu verlangen, würde manchen Bewerber abschrecken.
    Vielen Dank für Eure Mühe und die nimmermüden Erinnerungen, Aufrufe…
    Schönste Grüße, Andrea

  4. Der Beginn der Lesefreude ist ja, Kindern den Schlüssel dafür in die Hand zu geben, d.h. ihnen das Lesen überhaupt erst beizubringen. Wer schlecht liest, liest wenig, und wird dadurch nur schlechter, liest noch weniger usw. Daher finde ich Lesepatenschaften, die Interesse und Kompetenz fördern und diesen negativen Kreislauf durchbrechen, sehr sinnvoll.
    Auch Yvonnes Vorschlag finde ich schön, alten bzw. allen anderen Menschen vorzulesen, die dies eben nicht (mehr) selbst können.
    Und zuletzt finde ich es wichtig, Momente und Zeiträume für Lesefreuden zu schaffen: Früher habe ich sehr viel gelesen, doch seit dem ich mich für Handarbeiten begeistere, musste ich mich immer für eines entscheiden. Die ideale Lösung für mich: Ein Hörbuch hören und gleichzeitig stricken oder häkeln 🙂 So könnten anderen beim Sport hören, in der Badewanne oder oder oder….
    Viele Grüße und weiter so!

  5. Hallo (:

    ich finde es super das es eine Veränderung eurer Seits gibts. Mir ist auch aufgefallen das es letzes Jahr sehr schlimm war mit den Gewinnen und tw. viele einfach nur noch geschaut haben wo sie viel „Abstauben“ können.

    Ich finde Lesefreude kann man auch OHNE Buch schenken, z.B. durch Leseproben, durch Titel die man aufgeschrieben hat und man als Lesewert empfindet oder Lesezeichen (; Es muss ja nicht immer ein BUCH sein oder?

    Gruß

    P.S. ich bin schon sehr gespannt wie ihr es diese Jahr aufzieht und hoffe sehr das Blogger schenken Lesefreude sich stets immer weierentwickeln wird!

  6. Ich freue mich dass dieses jahr etwas verändert wird denn ich fand die Idee immer toll aber die vielen gewinnspiele haben überhand genommen. Ich fand es toll wenn Blogger oder Verlage direkt Projekte mit Büchern unterstützen würden. Zum Beispiel Kindergärten oder Vereine die spezielle Bücher brauchen. Liebe grüße julia

  7. Danke für Eure Kommentare und Ideen!
    Auch wir sind gespannt, welche Möglichkeiten wir alle zusammen finden werden, online und offline Lesefreude zu verbreiten. Lasst es uns angehen!

  8. Ich bin nun auch das 4. mal dann schon mit dabei … und das freut mich riesig. Diese Aktion ist schon fest in der Jahresplanung mit drin und ich bin immer wieder schon am überlegen, was man dieses Jahr besonders tolles Verlosen könnte und wie der Beitrag sich gestalten soll.
    Lesefreude verschenken heißt ja nicht nur, Bücher rauszugeben, die man von Verlagen oder Autoren gesponsert bekommt (was natürlich auch eine tolle Sache ist) Aber ich für mich finde, dass ICH persönlich ja was verschenken und abgeben möchte und habe die letzten Jahre auch immer wieder von mir gelesene (im super Zustand erhaltene) Bücher verlost … und das kam immer gut an. Man muss nicht viel Geld investieren man kann mit wenig auch viel Lesefreude verschenken. Ein paar tolle Lesezeichen dazu .. wat süßes für die Lesezeit und ein paar liebe Worte und gut …..
    Nichts ist schöner, als Bücher, die man sehr gerne gelesen hat, weiter unters Volk zu bringen, in der Hoffnung, dass andere auch so viel Spaß und Freude daran haben, wie man selber auch ….
    Drum bin ich auch sehr gespannt, was ihr noch für Ideen so zusammenbekommt um mich weiter inspirieren zu lassen.
    DANKE auf jeden Fall für eure wahnsinnigen Mühen und eure Power, das auch dieses Jahr wieder zu rocken 😉

    LG Bianca

  9. Hallo!
    Coole Idee, fürs Verschenken den 23. April zu nehmen! Ich verschenke bzw. verlose übrigens alle Bücher, die ich für meinen Blog leseloopkaufe bzw. von Verlagen geschenkt bekomme. Das ist ca. 1 Buch pro Quartal, weil ich auch viele Bücher ausleihe. 😀 Es gehört sowieso viel mehr geteilt!

  10. Lesefeude schenken fängt bei den Kindern an. Eltern die ihren Kindern Geschichten vorlesen, gemeinsam mit ihren Kindern dann Bücher lesen und somit die Leidenschaft in ihnen wecken, Bücher überhaupt zu lesen. Also wäre eine Aktion für und mit den Kindern eine Idee-oder?

  11. Ui, das passt so toll zu meinem für das Frühjahr neu geplantem Projekt, nämlich zusätzlich zu den Museumsempfehlungen nun auch Buchempfelungen rund um das Thema Archäologie und Geschichte insbesondere auch für die jungen Leser im Blog aufzunehmen.
    Es gibt doch einige liebevoll gestaltete Sachbücher oder auch Geschichte zum Thema im Kinder- und Jugendbereich, deren Lektüre tatsächlich Freude macht und die rein gar nichts mit „trockener Materie“ zu tun haben. Nur die Berührungsängst, Erfahrungen aus trocken dargebotenem Geschichtsunterricht in der eigenen Kindheit reden einem da oft was anderes ein.
    Dass das schon seit einiger Zeit nicht mehr sein muss, dass über Geschichte zulesen Freude bereiten kann, das werde ich hoffentlich bald vielen meiner Leser aufzeigen können.

  12. Hallo,

    ich habe mich dazu entschlossen dieses Jahr ehrenamtlich als Lesepate zu arbeiten. Diese Zeit nehme ich mir einfach. Wenn alles klappt, werde ich alle 14 Tage in einem Kindergarten 4-5 Kinder betreuen und Lesen. Das wird auch von der Stiftung Lesen unterstützt. Es sollte nicht nur einen Tag im Jahr geben, wo man Lesefreude schenkt, sondern so oft wie möglich.

    Gruß Katrin

  13. Im meinem Regal tummeln sich mehr Bücher, als ich ehrlicherweise lesen kann. Ich würde gerne das eine
    oder andere davon weiterverschenken und damit anderen lesefreudigen Menschen eine Freude machen 🙂
    Vielleicht kann ich parallel bei mir zu Hause noch eine kleine Book exchange Party feiern 🙂

  14. Lesefreude bedeutet, die gleiche Narrerei mit vielen anderen Gleichgesinnten zu teilen und sich in andere Welten entführen lassen.
    Außerdem kann man Leuten Bücher damit näher bringen und wie toll und entspannend das Lesen sein kann.

  15. Lesefreude schenken, das ist in meinen Augen vor allem eine ganz wichtige Aufgabe für Eltern! Wenn Kinder schon früh ans Lesen herangeführt werden und am Vorbild der Eltern erleben, wie kostbar das Lesen ist, dann werden sie ganz bestimmt auch mal Leseratten. und wie wichtig das für die Entwicklung ist, haben ja zahlreiche Studien gezeigt. Also, Eltern: Lest euren Kindern vor, lest mit euren Kindern und schenkt ihnen Lesefreude!

  16. Lesefreude kann ich schenken, indem ich mit kurzweiligen Rezensionen auf interessante Bücher hinweise.

    Auf meinem Blog gibt es beispielsweise regelmäßig Rezensionen vieler unterschiedlicher Genres zu lesen und dank des Feedbacks meiner Leser weiß ich, dass ich bereits das eine oder andere Buch empfehlen konnte.

  17. Hi Christina, Dagmar, Sonny

    wir sind für alles offen. Wir haben jetzt schon ienmal etwas geändert. Wir fanden, dieses Jahr war es Zeit, für eine Ode an die Buchblogger, die für uns ganz großartig Lesefreude fördern. http://www.redbug-culture.com/blog/2016/04/ode-an-die-buchblogger/
    Ja, die Gewinnspeile und die Jagd nach guten Blog-Rankings über Gewinnspiele hat überhand genommen.
    Wir überlegen dann mal, was wir es dieses Jahr ein wenig anders machen können.
    Und freuen uns auf einen bunten Wlettag des Buches!

    das Redbug Team

  18. Ich schreibe Kinderbücher. Unter http://www.barbara-rath.de kann man „mich“ finden. Ich denke, in diesem Jahr verschenke ich eine Autorenlesung bei der Aktion Blogger schenken Lesefreude.
    Ich selbst mag Lesungen und den Kontakt mit meinen Lesern sehr! Egal wie und wer: Auf meiner Homepage im Blogbereich können sich unter der Kommentarfunktion oder über mein Kontaktformular Menschen oder Einrichtungen um eine Lesung bewerben. Die liefere ich per Skype frei Haus – ins Klassenzimmer, Wohnzimmer, in einen Gruppenraum, ins Altenheim etc. Unter allen Bewerbern lose ich den Gewinner aus und setze mich mit ihm in Verbindung. Weil Spaß am Lesen gerade bei Autorenlesungen im Vordergrund steht, denke ich, dass ich mit dem Angebot dem Motto „Blogger schenken Lesefreude“ gut gerecht werde. Viel Glück allen, die sich auf meinem Blog bewerben – und herzlichen Dank den Initiatoren der Aktion für das tolle Forum!
    LG
    Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.